TUINA-MASSAGE

Tuina ist die manuelle und Massage-Therapie der Chinesischen Medizin. Der Behandlung voraus geht eine Anamnese und eine Diagnose. Behandelt wird über die Kleider und über ein Tuch.

Tuina ist eine sanfte Therapie und bei Kindern und Erwachsenen, bei jungen und älteren Patienten erfolgreich. Sie wird zur Behandlung von Erkrankungen oder auch vorbeugend angewendet. Besonders erwähnenswert ist auch das kosmetische Tuina, va. das Gesichtstuina.

Tuina baut  wie die Akupunktur auf dem Grundlagenwissen von Yin und Yang, Qi, dem Zhang Fu und der Elementenlehre auf. Besonders wichtig sind die Leitbahnen und die Akupunkturpunkte.

Tuina_b1b

Tuina behandelt Krankheiten ausschliesslich mit manuellen Techniken und Griffen. Die Behandlung wirkt oberflächlich auf die Muskeln, Sehnen und Bänder und ins Innere auf die Organe und die Organfunktionen. Durch die verschiedenen manuellen Techniken werden das Qi (die Körperkraft, -Energie) und das Blut in den Leitbahnen reguliert, die Blockaden aufgelöst und der Energiefluss gefördert.

Das Wort Tui-Na setzt sich aus den Bezeichnungen der Tuinagriffe TUI (schieben) und NA (greifen) zusammen. Tuina arbeitet mit Schiebe-, Reibe, Zieh- und verschiedenen Bewegungstechniken.  Dazu gehören die Druckbehandlungen der Akupunkturpunkte sowie Techniken wie Rollen, Kneifen, Quirlen sowie Mobilisations- und Dehntechniken für die Gelenke und Muskeln.